Habt ihr ein Fat-Bike ?  Evtl. auch ein KTM FREEZE-plus ? -  Dann ist hier vielleicht was Brauchbares an Tipps + Ideen für euer Fatty dabei...
 


    Im Januar 2015 habe ich es bestellt, im Juli dann endlich bekommen. Ein KTM Freeze plus 26” bereift, aber ca.10 cm breite Reifen! Ein 250 Watt  Bosch Mittelmotor (Performance Line), hilft dabei, die mittlerweile gut 25 kg durch die Wälder zu treiben. Die RockShox Bluto hat 80 mm Federweg. Nach dem ersten Plattfuß, flogen die original SCHWALBE Jumbo Jim’s runter und fette, SURLY Nate Reifen wurden aufgezogen. Auf die (anfängliche) Reichweitenanzeige sollte man sich nicht so sehr verlassen, denn ohne jegliche Unterstützung zu pedallieren, geht schon auf die Pumpe. Vor allem bei Schnee. Für eine 40-50 km (plus/minus 10 km) Tour reicht eine Akkuladung (11,1 Ah), im Sommer im Gelände (bei uns im Norden). Nun sind diverse Smartphone und GPS-, Kamera- und Lampen Halter montiert und nach 6 Monaten runde 1.000km (zum großen Teil Nachts) abgespult.
    Es ist ein Traum, wie man
    Wasser+Tiefsand + Schlamm + Steigungen + sandige Abfahrten + Auffahrten befahren kann. Fliegen kann es auch ;-)

    Einige meiner An- bzw. Umbauten zeige ich hier einmal auf. Für weitere, umsetzbare Ideen eurerseits, habe ich immer ein offenes Ohr.
    Klickt in die Bilder für Detailinfos. Ich kann solche Kunststoffteile zeichnen, ausfräsen und die Kanten elegant abrunden. Ihr müsstet, vor der Montage, mit Heißluft die gewünschten Rundungen formen. Die Bastler finden ansonsten das Thermoplastmaterial und Bearbeitungstipps
    hier.
     

1.da hat es mal nicht gestaubt

2.

    Kennt ihr das Gefühl, wenn es so richtig schön feucht durch den Schritt läuft? ;-) Das kann es doch auf Dauer nicht sein.
    Meine Abhilfe siehe Bild 3.
     

    Gegen den Schlamm, der von unten kommt, kann man sicher nichts machen, wenn man nicht gerade jedes Schlammloch umfahren möchte...
     

3.

4.

    Fahrt ihr auch wenn’s schlammig ist, dann könnte euch auch so ein Spritzschutz gefallen. Das untere Teil ist an den hier vorhandenen Innengewinden montiert. Kabelbindermontage wäre auch möglich.
    Es wurde nachträglich noch um 15cm verlängert. Der Spritzschutz am Sattel ist mit Kabelbindern befestigt. Siehe Bild 5. (sehr effektiv)
     

    Das waren die ersten Anbauteile, die ich für mein Fatbike gefertigt habe:
    Ein bewegliches, 16cm breites Teil auf der Gabelbrücke montiert und ein festes Teil am Rahmenrohr, bietet recht guten Spritzschutz. Das 2mm dicke Thermoplastmaterial, scheint nicht nur für die GPS Halteschalen, sondern auch hierfür gut geeignet zu sein.
     

5.Klick für ein Detailbild

6.

    Dieser Schutz sollte auch an vielen anderen MTB Sätteln montierbar sein (4 Kabelbinder). Die perfekte Anpassung geschieht mit Heißluft.
    Klickt ins Bild für Details.
    Das wird bald ein Artikel im Shop - bei Bedarf einfach mal anfragen...
     

    Um eine Kamera mal schnell an einer anderen Position in Stellung zu bringen, hat sich so eine Art “Erdspieß” gut bewährt.

    Im Shop als Artikel: CAM-Stab-QUAD
     

7.

8.

    Klickt mal ins Bild - Das ist der aktuelle Stand, mit dem ich recht zufrieden bin. Alle Anbauten sind aus 2mm Kunststoffmaterial.
    Zwar etwas schwerer, wenn Schnee dran kleben bleibt, aber der E-Antrieb macht das wieder wett ;-)

    Video:
    Testfahrt im Schnee bei Nacht
     

    Wie transportiert ihr euer Fatbike? Die optimale Lösung habe ich noch nicht gefunden. Klickt ins Bild, um meine Versuche zu sehen.

    Wahrscheinlich muss man den Fahrradträger auf breitere Auflageschienen umrüsten und längere Gurte beschaffen.
    Da ist wohl wieder Bastelarbeit angesagt, denn der Hersteller ATERA hat leider auch nichts im Sortiment.
     

9.

10.

    Mit dünnem, durchsichtigen Material habe ich mal einen vorhandenes, hinteres Schutzblech verbreitert. Bei Bedarf nach den Einzelteilen dafür, einfach mal anfragen. Das Schutzblech selbst, ist jedoch kein Lieferumfang. Klickt ins Bild für Details.
    Das Ganze ist nun leicht abnehmbar. Test bestanden!
     

    Juni-2016 - Aus einem 3mm Thermoplastmaterial selbstgebaut.
    Bei Interesse einfach mal anfragen.
    So ein ausgefrästes Materialstück und Tipps für die Verarbeitung und Montage könnten wir liefern.
     

11.

12.

Weitere Infos von diesem Gratis-Ständer im Bild, wenn ihr es anklickt...

Vielleicht könnt ihr ähnliches nachbauen ? Viel Spaß !

Passt ja sicher auch am “normalen” Fahrrad.

    Eine Bilderserie vom neuen Artikel: Motor-Schutz ? - Klickt ins Bild

    Aus dem 3mm Thermoplastmaterial selbstgebaut.
    Bei Interesse einfach mal unsere Tipps dazu anfragen.

    Wir liefern ein ausgefrästes Materialstück welches schön entgratet und geschliffen, jeoch noch nicht gebogen ist.
    MAKING-OF-Bild
     

13.

14.

    Auf die Schelle: RK-CAM-TRI, könnt ihr auch die Lampen von MyTinySun (hier: FOLKSLIGHT), montieren. Oder eben eine GOPRO Kamera. Beide passen an den hier verbauten GO-Tripod Adapter.

    Andere MyTinySun Produkte, wie HEAD 1000PRO, SPORT 2700X, PRO 3600X u.ä. können wir liefern - bitte anfragen.

    Diese Folkslight Leuchte, ist mit 2.700 Lumen angegeben und kostet nur ca. 130 Euro. Ich habe noch ein zusätzliches Batteriepack am Lenker, wechles parallel eingesteckt werden kann.
     

    Mit der richtigen Beleuchtung, macht ein MTB-Nightride mal wieder richtig Spaß - Guckst du Video.

    Eine Leuchte sollte am Helm und eine am Lenker montiert sein.

    Und mit dem Motorrad erleben wir es dann
    so wie in diesem Video.

    Mehr Infos zu Lampen usw. auf dieser Infoseite.
     

 


Bald geht es sicher hier weiter...